Schriftzug Marlene Walenta
Gesunde Ernährung

Ernährung bei Hashimoto-Thyreoiditis

Kein Thema ist so präsent wie das Thema Ernährung und Hashimoto. Was darf ich essen, was nicht? Was soll ich essen, was lieber nicht? Tut mir das gut oder nicht?

Viele Fragen auf die es viele Antworten gibt. Und keine davon ist falsch. Meine persönliche Meinung ist, dass es nicht die eine richtige Ernährung gibt. Es gibt nur die Ernährung, die dir guttut. Und da wir Menschen alle einzigartig sind, gilt es für dich herauszufinden, was dir guttut und was nicht.

Doch das herzufinden ist bei Gott nicht einfach. Ich litt jahrelang an Magenschmerzen und konnte lange Zeit nichts anderes essen außer Reis. Ich hatte Entzündungen im ganzen Körper, mein System war völlig überreizt. Heute kann ich wieder alles essen, doch es schmeckt mir nur noch das, was mir guttut. Es gibt eine Reihe an Nahrungsmitteln die ich komplett aus meinem Leben gestrichen habe, weil sie keinen Nährwert für meinen Körper haben. Ich wähle ausschließlich solche Lebensmittel, die mich nähren und mir Energie geben. Und das völlig automatisch. Ich höre einfach auf meinen Körper, worauf er Verlangen hat und weiß, das ist das richtige. Welche Nahrungsmittel das sind und warum sie mir guttun, erfährst du in diesem Artikel.

Worauf du bei Hashimoto verzichten solltest

Die Ursache für Krankheit ist ein Übermaß an Giften, die unser Körper nicht mehr bewältigen kann. Gifte können dabei geistig, körperlich und seelisch entstehen beziehungsweise unserem Körper zugeführt werden. Es gilt daher in erster Linie all diese Giftquellen zu stoppen. Geistig, indem du dir deiner Gedanken bewusstwirst und alles Negative durch Positives ersetzt. Körperlich, indem du auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet und seelisch, indem du dich von deinem alten Ballast befreist.

Welche Nahrungsmittel du bei Hashimoto meiden solltest

Ich habe für mich eine Anzahl an Nahrungsmitteln entdeckt, dir mir nicht guttun. Dazu zählt im weitesten Sinne alles, was verarbeitet wurde, künstlich verändert oder haltbar gemacht wurde, ungesunde Fette und entzündungsfördernde Nahrungsmittel wie zum Beispiel:

  • Raffinierte Kohlenhydrate, Weißbrot und Gebäck
  • Limonaden und andere gesüßte Getränke
  • Verarbeitetes Fleisch (Wurstprodukte)
  • Pommes frites und andere frittierte Speisen
  • Margarine und Backfett
  • Konservierungsstoffe
  • Sojaprodukte
  • Zucker
  • Weißmehl
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Fertiggerichte
  • Zigaretten
  • Drogen

Darüber hinaus Nahrungsmittel, die grundsätzlich zwar sehr gesund und nahrhaft sind, aber entweder so stark gedüngt oder hormonell verändert wurden, dass sie als Nährstoff für Viren gelten.

Das Ziel ist es, das Schilddrüsenvirus einzudämmen. Das geht am einfachsten, indem man dem Virus keine Nahrung zufügt, das Virus also nicht länger nährt. Denn wenn die Virenbelastung im Körper sinkt, bessern sich automatisch die Beschwerden.

Wenn du aktuell sehr starke Hashimoto Symptome oder andere unerklärliche Symptome hast, dann rate ich dir, auf folgende Nahrungsmittel so lange zu verzichten bzw. sie nur ganz spärlich in den Speiseplan zu integrieren, bis deine Beschwerden sich bessern:

  • Eier
  • Milch- und Milchprodukte
  • Weizengluten
  • Mais
  • Rapsöl
  • Schweinefleisch
  • Tunfisch, Schwertfisch und Seebarsch

Warum du bei Hashimoto den Körper entgiften solltest

Der zweite wichtige Aspekt neben dem Verzicht auf schilddrüsenvirushemmende Nahrungsmittel ist die Entgiftung des Körpers. Sämtliche Giftstoffe und Abfälle müssen über die Entgiftungsorgane des Körpers ausgeschieden werden, damit sich der Körper und die Organe wieder regenerieren können.

Wie entgifte ich meinen Körper bei Hashimoto?

Du kannst deinen Körper mit folgenden Tipps bei der Entgiftung unterstützen:

  • Mindestens 2-3 Liter am Tag trinken – mit „dickem Blut“ kannst du niemals genesen, denn die Leber wird die Giftstoffe niemals zum Abtransport in dickes Blut freigeben
  • Vermeide fettreiche Nahrung – Fett belastet die Leber und raubt dem Blut den so wertvollen Sauerstoff. Fett begünstigt die Oxidation der Schwermetalle. Oxidierte Schwermetalle sind für den Organismus noch schädlicher.
  • Vermeide zu viel Salz – Salz wirkt dehydrierend und verhindert das Loslassen der Giftstoffe
  • Trinke morgens nüchtern ½ Liter frisch gepressten Stangenselleriesaft oder einen Vitaminshake mit Spirulina.
  • Integriere täglich einen Entgiftungs-Smoothie – bestehend aus Spirulina, Gerstengrassaft-Pulver, atlantischer Dulse und wilden Blaubeeren, um vorhandene und ständig neu eindringende Giftstoffe und Schwermetalle auszuleiten (Diese Pulvermischung gibt es fertig. Wenn du Interesse hast, schreib mir ein e-mail an hallo@hashimoto-harmony.com). Giftstoffe sind Nahrung für Viren und Bakterien. Wenn Viren Giftstoffe verstoffwechseln, dann scheiden Sie eine noch giftigere Substanz in Form von Neurotoxinen und Dermatoxinen aus.
  • Integriere täglich ½ Liter Zitronenwasser (1/2 Zitrone ausgepresst in einen ½ Liter Wasser) auf nüchternen Magen – Die Leber arbeitet in der Nacht auf Hochtouren und sammelt die Giftstoffe ein. Durch das Zitronenwasser fühlt sich die Leber sicher und lässt die Giftstoffe zum Abtransport frei. Das Zitronenwasser hat zusätzlich die Eigenschaft, die Giftstoffe zu binden und nicht mehr loszulassen bis sie den Körper verlassen

Heilende Nahrungsmittel bei Hashimoto

Als dritten Punkt gilt es nun Nahrungsmittel in deinen Alltag zu integrieren, die heilende Eigenschaften für die Schilddrüse haben. Alle Organe und Drüsen müssen genährt werden. Und ganz besonders in unserer temporeichen Zeit auch das Gehirn. Gerade bei Hashimoto oder anderen Schilddrüsenerkrankungen lassen nach wochen-, monate- oder sogar jahrelangem Kampf die Kräfte der Schilddrüse nach und daher ist sie für heilende Nahrung sehr aufnahmebereit. Darum sollte der Körper alle Mittel zur Verfügung gestellt bekommen, damit er die erforderlichen Ausbesserungsarbeiten im Körper durchführen kann.

Ja, du hast richtig gelesen. Es gibt Heilnahrung, doch es ist uns Vielfach nicht bewusst. Dazu zählen bestimmte Sorten an Obst und Gemüse, Kräuter und Gewürze sowie Wildpflanzen und Honig. Hier einige Beispiele davon:

Die unterstützende Wirkung von Bananen bei Hashimoto

Bananen geraten immer wieder in den Verruf, weil sie angeblich viel Zucker enthalten. Tatsächlich ist der Zucker in einer reifen Banane von ganz anderer Art als herkömmlicher Zucker oder Süßungsmittel.

Bananen unterstützen deinen Körper bei Hashimoto, denn sie

💛  wirken antiviral und entzündungshemmend

💛  liefern Aminosäuren und Kalium

💛  sind reich an Kalzium und

💛  regulieren den Blutzucker.

Außerdem bestehen sie nicht nur aus Zucker, sondern aus Faserstoffen, Fruchtfleisch und Wasser. Sie sind darüber hinaus

💛 reich an den Spurenelementen Selen, Kupfer, Bor und Mangan

💛 enthalten viele Antioxidantien, Vitamine und sekundären Pflanzenstoffen, die bei der Abwehr von Krankheiten unterstützen

💛 verleihen innere Ruhe, linderen Ängste, Depressionen und Schlafstörungen

💛 lösen stressbedingte Verdauungsstörungen

💛 stabilisieren den Blutzucker und

💛 wirken generell ausgleichend bei Stress

Die unterstützende Wirkung von Orangen bei Hashimoto

Früher galten Orangen als Wunderfrüchte. Denn in den nördlichen Klimazonen mit extremer Kälter und kaum Obst im Winter, wurden die Früchte umkämpft, wenn sie in diese Regionen kamen. Heute sind Orangen umstritten: wir werden gewarnt vor Zitrusallergien und dass die Säure dem Zahnschmelz nicht guttäte. Tatsächlich sind Orangen und Mandarinen die Schlüsselfrucht zur Heilung chronischer Krankheiten wie Hashimoto, denn

🍊 sie enthalten große Mengen and bioaktivem Kalzium, das sonst nirgendwo zu finden ist.

🍊 Sie schützen den Körper vor Strahlen und giftigen Schwermetallen.

🍊 Ihre Säure schadet nicht, sondern ist in der Lage Gallen- und Nierensteine aufzulösen.

🍊 Ihr hoher Vitamin-C-Gehalt wehrt Viren ab und

🍊 hilft der Leber beim Entgiften und beim Abbau von Fett.

Die unterstützende Wirkung von Avocados bei Hashimoto

Avocados sind ein weiteres Nahrungsmittel, dass dafür sorgt, dass sich dein Körper regeneriert. Ob du Geschmack an ihr findest oder nicht, Avocados sind die Seele aller Nahrungsmittel und ihr Nährwert ist vergleichbar mit jener von Muttermilch. Avocados unterstützen deinen Körper bei Hashimoto, denn sie

🥑 regenerieren die Schleimhäute von Magen und Darm.

🥑 schützen den Verdauungstrakt vor Viren.

🥑 beheben Verdauungsstörungen.

🥑 beruhigen die Verdauungswege, wenn man an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet.

🥑 wirken entzündungshemmend wie Aspirin, ohne jedoch das Blut zu verdünnen.

🥑 enthalten Omega-6-Fettsäuren, die die Regeneration des Zentralnervensystems unterstützen und somit die Nerven beruhigen.

🥑 können Alzheimer und Demenz lindern.

🥑 verlangsamen die Hautalterung und lässt Augenringe verschwinden.

🥑 gleichen die T3- und T4-Hormonproduktion der Schilddrüse aus.

Die unterstützende Wirkung von Zwiebeln bei Hashimoto

Zwiebeln – und dazu zählen auch ihre Verwandten wie Porree, Schnittlauch, Bärlauch, gelbe und rote Zwiebeln, Frühlingszwiebel oder Schalotten – sind wahrhaftige Unterstützer bei Hashimoto, denn

🧅 durch ihre antibakteriellen Eigenschaften wirken sie wie Antibiotikum.

🧅 Sie bauen Viren und giftige Metalle im Körper ab.

🧅 Sie verlangsamen bei Eisenmangel den Verlust des Eisens.

🧅 Sie verjüngen die Haut.

🧅 Durch ihren hohen Gehalt an Zink, Mangan, Jod und Selen schützen sie die Lungen.

🧅 Sie wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Die unterstützende Wirkung von Honig bei Hashimoto

Viele meinen, Honig sei wie Zucker und sollte gemieden werden. Ich bin da komplett anderer Meinung. Denn der darin enthaltene Zucker hat nichts mit raffiniertem Zucker zu tun. Der Zuckeranteil besteht aus Fruchtzucker und Traubenzucker und liefert uns über 200.000 noch unentdeckte Pflanzenstoffe, die pathogene Keine abtöten, vor Strahlenschäden schützen und gegen Krebs wirksam sind. Des Weiteren ist Honig Nahrung für unser Gehirn.

Für die Schilddrüse ist Honig die beste Aufbaunahrung, denn und schützt durch sein Zink vor dem Epstein-Barr-Virus. Zudem hat er viele weitere hervorragende Eigenschaften, denn er

🧡 unterbindet das Wachstum von Krebszellen.

🧡 repariert die DANN.

🧡 ist reich an Mineralstoffen wie Kalzium, Kalium, Zink, Selen, Phosphor, Chrom, Molybdän und Mangan.

🧡 stärkt die Immunzellen und ist

🧡 entzündungshemmend und antiviral.

Möchtest du weitere Tipps wie diese? Dann lade ich dich herzlich in meine Facebookgruppe „Tablettenlos glücklich mit Hashimoto“ ein.

Oder hol dir meinen kostenlosen Ratgeber „Ernährung als Medizin“, in dem du 13 Rezepte mit heilenden Eigenschaften findest.

Du musst dein Leben nun nicht über Nacht auf den Kopf stellen. Versuche aber Schritt für Schritt eine Maßnahme nach der anderen in deinen Alltag zu integrieren, sodass sie irgendwann zu einem festen Bestandteil in deinem Leben werden. Es nützt nichts, wenn du das eine Woche lang tust und dann wieder in deine alten Muster zurückverfällst. Die Zauberformel heißt dranbleiben.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Weg ein langer sein kann. Abhängig von der Art des Virus, der Intensität und wie lange er schon in deinem Körper ist. Nach ersten Heilerfolgen setzt das Virus erneut alles daran im Körper neue Infektionsherde zu erzeugen. Lass dich also davon nicht entmutigen, das ist der natürliche Weg der Heilung.

Doch glaube fest daran, dein Bemühen wird sich auszahlen!

Viel Spaß beim Ausprobieren. Und wenn du Fragen hast, schreib mir gerne!

Goodbye Hashimoto – welcome healthy life!

Von Herzen

Deine Marlene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schlafprobleme mit Hashimoto
Allgemein

Hashimoto Symptome

Welche Symptome hat man bei Hashimoto-Thyreoiditis? Wenn du Beschwerden oder Symptome wie Müdigkeit und Erschöpfung, Haarausfall, Schlafstörungen, Angst und Depression,

Weiterlesen »